Breitbanderschließung im Markt Meitingen

Der Markt Meitingen hat sich zum Ziel gesetzt, den Breitbandausbau im Rahmen der Förderprogramme stetig voran zu treiben. Zuletzt wurde 2017 mit Fördermitteln des Bundes ein Masterplan für ein flächendeckendes Hochgeschwindigkeits-Breitbandnetz erstellt.

Mit Hilfe des ersten Bayerischen Förderprogramms konnte 2011 die Versorgung in den Ortsteilen Ostendorf und Waltershofen optimiert werden. Im zweiten Förderprogramm fördert der Freistaat Bayern seit 2014 den sukzessiven Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Download und viel höheren Upload-Geschwindigkeiten als bei Netzen der Grundversorgung in den Gebieten, in denen diese Netze noch nicht vorhanden sind.

Im Rahmen dieses Förderprogramms wurden 2015 die Ist-Versorgung und der Ausbaubedarf im gesamten Gemeindegebiet ermittelt. Aus der anschließenden Markterkundung ergab sich ein weitreichender Eigenausbau (ohne Fördermittel) eines Netzbetreibers in Meitingen, Erlingen und Herbertshofen. Das unzureichend versorgte Gewerbegebiet Meitingen-Nord wurde nach einen Auswahlverfahren mit Fördermitteln ausgebaut.

Das aktuelle Bayerische Förderprogramm läuft im Jahr 2018 aus. Derzeit prüft der Markt Meitingen mit den vorgeschriebenen Verfahrensschritten, ob restliche Fördermittel in weitere Ausbaumaßnahmen fließen können.

Einzelheiten zum aktuellen Stand des Verfahrens lesen Sie hier.

 

Drucken